ASCOmonumental

ASCOSWISS ist auch Ihr Partner, wenn es um grosse, grösste und allergrösste Dimensionen geht! Dank bewährter Kooperationen und Partnerschaften kann ASCOSWISS auf ein Netzwerk zugreifen, in welchem Kompetenz für fast jede Problemstellung gleich welcher Grössenordnung abrufbar ist.

So entstand 2014 in Moskau eines der weltweit grössten Uhrwerke, welches nicht nur in technischer Hinsicht bahnbrechend ist, sondern auch ästhetisch durch seine Eleganz und Schönheit besticht. Die in mehreren Ebenen angeordneten, ineinandergreifenden, teils planetenartig rotierenden und im Durchmesser bis zu vier Meter grossen Zahnräder, viele von ihnen vergoldet und verspiegelt, ergeben dank der Grösse (allein das Pendel weist eine Wirklänge von 12 Metern auf!) über mehrere Geschosse vielschichtige und faszinierende Einblicke in eine Welt überraschender mechanischer Abläufe, durch Ineinandergreifen riesiger Zahnräder definierte Funktionen, die auch nach langem Studieren und Bestaunen immer wieder aufs Neue beeindrucken.

Daneben ist das Werk voll radikal neuer uhrmachertechnischer Ansätze und Lösungen:

  • Der sog. „Orbitalantrieb“ ermöglicht eine kontinuierliche, ununterbrochene Bewegung des gesamten Räderwerkes, was in einem sanften, fast geräuschlosen Gang mündet. Getaktet ist allein das Ankerrad.
  • Die „gefederten Ankerpaletten“ wandeln den Aufprall der Ankerstifte sanft in ein Drehmoment um, welches das Pendel kräftig und weit ausholend schwingen lässt.
  • Im vier Meter grossen, nabenlosen Aufzugsring, der aus über 500 Einzelteilen segmentartig zusammengesetzt ist, dreht sich ein um das Zentrum rotierendes ebenfalls speichenloses Aufzugsrad periodisch und verschiebt den Schwerpunkt derart, dass ein für den Antrieb benötigtes Drehmoment stets erneuert und auch während der langsamen Bewegung dieses Rades der Kraftfluss zum Uhrwerk nicht unterbrochen wird.